Praxistipp: Nachzahlungszinsen zu hoch -Einspruch einlegen

Geben Sie Ihre Steuererklärung zu spät ab und werden Nachzahlungszinsen fällig, so beträgt der Zinssatz 0,5% pro Monat. Auf das Jahr hochgerechnet müssen Sie somit 6% Zinsen an das Finanzamt zahlen. In Zeiten der Niedrigzinsphase stellt sich die Frage, ob dieser Zinssatz noch angemessen ist. Der BFH hat diese Vermutung vor kurzem bestätigt (BFH v. 25.04.2018, IX B 21/18).

Für endgültige Klarheit wird das Bundesverfassungsgericht sorgen. Mit einer Entscheidung ist noch in 2018 zu rechnen. Sollte das Bundesverfassungsgericht der Meinung sein, 6% seien zu hoch, so müssen Sie vorab gegen die im Steuerbescheid festgesetzten Zinsen Einspruch eingelegt haben -daher unser Tipp: Sofern Sie an das Finanzamt Nachzahlungszinsen leisten müssen, denken Sie daran hiergegen fristgerecht Einspruch einzulegen. Wir beraten Sie gerne zu diesem Thema -sprechen Sie uns an.

Nachzahlungszinsen

Zurück

Bescheinigung gem. §22f Abs. 1 UStG

Sie sind gewerblich auf einem Verkäuferportal wie z. B. ebay oder Amazon tätig...

 

Weiterlesen …

Darauf achtet das Finanzamt im Jahr 2019 besonders

Die Finanzverwaltung NRW hat bekannt gegeben worauf es im Jahr 201...

Weiterlesen …

Kommentar von Herrn Tobias Wortmann in der NW Tageszeitung

In der letzten Mittwochausgabe (16.01.2019) der Tageszeitung "Neue Westfälische"...

Weiterlesen …

Merkblatt zur Steuerklassenwahl für 2019

Häufig werden wir von Mandanten gefragt, welche...

Weiterlesen …

Copyright 2016 Wortmann & Partner | design by MediaDistrict